Gemeinderatssitzung am 24.2. – Ein Scheideweg zum Mobilitätskonzept

 

GEHT’S HIN und ZEIGT’S PRÄSENZ…oder nehmt’s alles hin

Treffpunkt 24.2. Gemeindeamt Mils im Sitzungssaal

Hallo Leute!!

Habe erfahren, dass am 24.2.15 in der Gemeinderatssitzung (-> siehe Agenda) unter Punkt 7 eine Grundsatzentscheidung zur Spange OST gefällt werden soll (Grundsatzbeschluss über das Mobilitätskonzept Hall-Mils (Spange Hall-Ost) BGM/325/2015).

Na wahrscheinlich geht es mit den Stimmen der Bürgermeisterfraktion dafür aus! Die Opposition ist wahrscheinlich bis auf Ausnahmen dagegen. WIR MISLER schließt sich an!

Ein Befürwortung des Konzeptes halte ich für Falsch!

Es sind noch nicht alle Gutachten erhoben, nicht alle Alternativen geprüft und es kostet wahrscheinlich 30 Mio unseres Steuergeldes – da darf man schon nochmal darüber nachdenken.

Was die Spange für unsere Mitbürger in der Dorfstrasse bedeuten wird, kann man sich wohl denken. Diese Bürger sind mit ca. 4000 Fahrzeugen heute schon am Limit (oder darüber).

Auch die Brunnholz- und die Schneeburgstrasse werden nicht unbeeinflusst bleiben.
Solidatität ist hier angesagt.

Uns fehlen nach wie vor Konzepte für E-Mobilität, bessere Öffis, Anbindung der Bahn, Regiobusse, Fusswege usw.

Nach einem gültigen Beschluss besteht zumindest für die Befürworter kein Anlass mehr da weiter tätig zu werden.

Anbei ach die Agenda

1 Genehmigung der Niederschrift vom 16.12.2014
2 Bericht des Bürgermeisters
3 Darlehensaufnahme Bauvorhaben Klammstraße/Sandegg BGM/319/2015
4 Haushaltsüberschreitungen BGM/321/2015
5 Abweichungen gegenüber Voranschlag 2014 BGM/320/2015
6 Jahresrechnung 2014 BGM/322/2015
7 Grundsatzbeschluss über das Mobilitätskonzept Hall-Mils (Spange Hall-Ost) BGM/325/2015
8 Verordnung über die Festsetzung der Waldumlage 2015 BGM/324/2015
9 Abschluss eines Vertrages über die Tragung des Investitionsaufwandes i.Z. mit der Errichtung des Neubaus Schulzentrum Stadt Hall i.T. BGM/318/2015
10 Investitionsbeteiligung Ausbau Glungezerbahn BGM/282/2014
11 Schulbus für Vorschulkinder im Sommersemster 2014/15 BGM/323/2015
12 nicht öffentlich – gesperrte Information
13 Flächenwidmungsplanänderung Gste. 1100 und 1097/12 (Reschenhof) BGM/298/2014
14 Rückwidmung Teilfläche aus Gst. 2436 (Tschugg) von landwirtschaftlichem Mischgebiet in Freiland BGM/233/2014
15 Bebauungsplanänderung Milser-Heide-Str. (Engleder) Gst. 1171/5 BGM/313/2015
16 nicht öffentlich – gesperrte Information
17 nicht öffentlich – gesperrte Information
18 Anträge, Anfragen und Allfälliges
19 Personelles

6 Gedanken zu „Gemeinderatssitzung am 24.2. – Ein Scheideweg zum Mobilitätskonzept

  1. Hallo Milser

    der Tagesordnungspunkt 7 der Gemeinderatssitzung hat sich geändert:

    7 Auftragsvergabe Verkehrsbefragung Schönegg und Stellungnahmen Umwegverkehr BGM/329/2015

    statt

    7 Grundsatzentscheidung zur Spange OST

    Hier scheint nun Bewegung hinein zu kommen – super! Aber: Trotzdem kein Grund zum Daheimbleiben

    • Hallo Helmut,
      auf der HP der Gemeinde steht unter Pkt. 7 der Kundmachung immer noch „Grundsatzbeschluss über das Mobilitätskonzept Hall-Mils (Spange Hall-Ost).

  2. Heute keine Abstimmung zur Spange. PUNKT 7 wurde von der Agenda genommen. Stattdessen wird über eine Zielfahrerhebung durch das Büro Schlosser abgestimmt. Ziel: Wohin fahren die Autos, die heute nsch Schönegg fahren.

  3. Das Büro Schlosser wird damit beauftragt ein Gutachten zu erstellen, wie die Zielpunkte der Autofahrer nach Schönegg und von Schönegg aussehen. Daraus kann man ableiten, wieviel zusätzlicher Verkehr durch durch Spange in der Dorfstrasse zu erwarten ist.
    Weiters hat der Bürgermeister zugestimmt einen unabhängigen Exprrten die Daten prüfen zu lassen. Laut W. Maurer sind Experten 300km entfernt besser als Gutachter aus der Umgebung. Dies stellt jede Art von Befangenheit ausser Streit.

  4. In der Kundmachung zur Sitzung steht auf der HP der Gemeinde – auch heute noch – „Grundsatzbeschluss über das Mobilitätskonzept Hall-Mils (Spange Hall-Ost)“.

    Geredet wurde auch darüber den zukünftigen Verkehrsstrom von Gnadenwald durch Mils zu analysieren, zumindest ist das bei mir als Zuhörer so angekommen.

    Wie man vom derzeitigen Verkehrsverhalten der Schönegger und Gnadenwalder auf zukünftiges Verhalten – wenn die Spange in Betrieb ist und damit die Trasse durch Mils immens an Attraktivität gewinnen wird – Rückschlüsse ziehen will, finde ich als Laie sehr spannend.

    • Am Di. den 05.05.2015 um 19,00 ist die nächste Gemeinderatssitzung. Es gibt zwar noch keine Tagesordnung, jedoch gehe ich davon aus, dass der zweite Anlauf für den Grundsatzbeschluss zur ASP Hall unternommen wird.

Schreibe einen Kommentar zu Helmut Gassner Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.